Region: Transilvania

File 197

Wer Sprachbarrieren scheut, der wird sich in der Region Transilvania (auch: Transsylvanien, Transsilvanien) sicher fühlen. In dem unter dem Begriff Siebenbürgen bekannten Gebiet lebten lange Zeit deutsche Siedler und bis heute gibt es einige deutschsprachige Schulen. Wer sich also ein wenig herumfragt, wird hier immer jemanden finden, der ein paar Brocken Deutsch sprechen kann.

Viele Sehenswürdigkeiten in Transilvania laden dazu ein, tiefer in die Geschichte der Region einzutauchen. Zu ihnen gehören beispielsweise die über 150 Kirchenburgen, die vor allem von deutscher Bevölkerung zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert erbaut wurden. Zu den schönsten dieser Wehrburgen gehören die Kirchenburgen Biertan und Prejmer. Sieben der Kirchenburgen stehen auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Ebenfalls zum Weltkulturerbe erklärt wurde die Stadt Sighișoara (Schäßburg) mit ihrem historischen Zentrum. Der Ort Sibiu (Hermannstadt) wiederum wurde 2007 zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. In der historischen Stadt gibt es zahlreiche bemerkenswerte Gebäude und Museen. Weitere wichtige Sehenswürdigkeiten Siebenbürgens sind außerdem Sarmizegetusa, wo man die Überreste einer römischen Siedlung und ihre Festung besuchen kann, sowie die Burg Hunedoara (Castelul Corvinilor). Dieser alte Burgkomplex wurde im 14. Jahrhundert auf einen Kalksteinfelsen gebaut und ist sehr gut erhalten.

Doch Transilvania ist nicht zuletzt auch für die Legenden um Graf Dracula bekannt. An allen Ecken wird der gruselige Burgherr vermarktet. Besucher des imposanten Schlosses Bran (die sogenannte Törzburg) aus dem 14. Jahrhundert besucht, können sich selbst ein Bild davon machen.

Wer Erholung sucht, könnte in die Stadt Ocna Sibiului (Salzburg) fahren. Sie verfügt über salzhaltige Seen – ein Bad in diesen soll wahre Wunder bei Haut- und Atemwegserkrankungen vollbringen. Wanderer und Kletterer besuchen üblicherweise das Făgăraş-Gebirge (Fogarascher Berge), um hier ihren Urlaub aktiv zu gestalten. Zur kalten Jahreszeit lädt das Gebirge mit viel Schnee zum Wintersport ein, auch Eiskletterer kommen auf ihre Kosten. Als Nationalpark wird das Retezat-Gebirge mit seinen wunderschönen Gletscherseen und Karsthöhlen geschützt.