Region: Bucowina

File 191

Nur der südliche Teil der Bucowina (auch: Bukowina, Bucovina) gehört zu Rumänien, die andere Hälfte liegt in der Ukraine.

Im rumänischen Teil der Bucowina, der sogenannten Südbucowina, liegen zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Hier und in der Region Moldova befindet sich auch die Gruppe der Moldau-Klöster, die von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Zu ihnen zählt das bedeutende und sehenswerte Kloster Voroneț sowie die schönen Klöster Moldoviţa und Sucevița. Die wichtigsten Städte in der Region sind Gura Humorului, Rădăuți, Suceava und Vatra Dornei. In Sucaeva befinden sich einige sehenswerte Gotteshäuser und Profanbauten wie beispielsweise die historische Zitadelle. Außerdem gibt es in Sucaeva mehrere Museen, von denen vor allem das Muzeul Satului Bucovinean (deutsch: Museum des Bukowinadorfes) empfehlenswert ist. In dem Freilichtmuseum mit seinen zahlreichen traditionellen Häusern lässt sich das frühere Landleben in der Bucowina nachempfinden.

Neben den historischen Bauwerken sind vor allem die Landschaften der Bucowina beachtenswert. Den Namen der Region kann man mit „Buchenland“ übersetzen, was auf dichte Laubwälder hinweist. So kommen viele Urlauber in die Südbucowina, um beim Wandern, Klettern oder Radfahren die reizvolle Natur der Region zu genießen. Dabei durchquert man jahrhundertealte Dörfer mit viel Flair, die zum Teil aus sehr vielen traditionell erbauten Häusern bestehen. Wintersportler kommen im Kurort Vatra Dornei auf ihre Kosten, denn hier gibt es mehrere Skilifte und Abfahrten. Aber auch Wanderer und Erholung Suchende werden in Vatra Dornei fündig: Bereits seit dem 19. Jahrhundert ist die Stadt als Spa bekannt, hier gibt es einige mineralische Heilquellen. In Câmpulung Moldovenesc befindet sich ein Holzmuseum (Muzeul Artă de lemn), in welchem insbesondere traditionelle Musikinstrumente und Möbel zu besichtigen sind.